So spart man Energie - und wie!

Sanftanlauf und Herunterfahren mit POWERBOSS

Das Problem:
In der Startphase entwickelt der ungesteuerte Motor schlagartig ein hohes Drehmoment, das ca. das 3,5-fache der Leistung unter Volllast entspricht. Dadurch werden Motor und Antriebsdrang stark strapaziert. Die Folgen: Kürzung der Lebensdauer bzw. Erhöhung der Wartungskosten. Produktionsausfälle sind vorprogrammiert.

Die plötzliche Belastung des Stromnetzes (bis zum 12-fachen des Bedarfs bei Volllast) kann zu erheblichen Problemen für andere Anwender/Maschinen führen, besonders wenn die Maschinen computergesteuert sind.

Bisherige Abhilfe wenig zufriedenstellend

Man darf behaupten, dass es bislang keine akzeptable Lösung gab. Stern-Dreieck-Starter zum Beispiel reduzieren zwar die Stöße – ganz vermeiden kann dieser sie aber leider nicht. Außerdem setzen sie der Starthäufigkeit enge Grenzen, die manchmal zu unwirtschaftlichem Leerlaufen des Motors zwingen.

Die Lösung

Der POWERBOSS ermöglicht eine stufenlose, stoßfreie Beschleunigung des Motors, programmierbar im Sekundentakt im Bereich bis mehr als 4 Minuten. Gleiches gilt beim Herunterfahren, was zum Beispiel für Hydraulikanlagen sehr wichtig ist.

Weil das Starten von Elektromotoren mit POWERBOSS nun problemlos möglich geworden ist, können Motoren in Zukunft immer dann ausgeschaltet werden, wenn sie wie bisher unter Umständen im Leerlauf weiter laufen mussten. In den POWERBOSS lässt sich eine solche automatische Abschaltung einprogrammieren.